Während die Beobachtungsmöglichkeit der Himmelsobjekte am nächtlichen Sternenhimmel in einer „beleuchteten“ Großstadt wie Bremen aufgrund der dadurch bedingten sogenannten „Lichtverschmutzung“ mehr oder weniger stark behindert ist, gelingt die Beobachtung der Sonne, unseres „Heimatsterns“ häufiger doch recht gut.

Wenn keine hochliegenden diffusen oder allzu dichten tiefer liegenden Wolken, keine sich ausdehnenden Kondenzstreifen der Flugzeuge die „seeing“-Bedingungen beeinträchtigen, können auch von der Walter-Stein-Sternwarte in Bremen aus die dunklen Sonnenflecken auf der Sonnenscheibe oder die riesigen solaren Gaswolken über dem Sonnenrand recht gut beobachtet werden.

Mit Hilfe geeigneter Optiken, spezieller Linsensysteme, Filtereinrichtungen und Kameras gelingt sogar die indirekte Betrachtung der für viele der so beeindruckenden Sonnenphänomene und Entwicklungsprozesse dominierend einflussnehmenden magnetischen Feldstrukturen im Licht der sogenannten H-alpha Wasserstofflinie. Mit einem Spektrometer kann darüber hinaus auch das Licht der Sonne in seine Komponenten zerlegt werden.

Tausende von Spektrallinien können hochaufgelöst betrachtet und analysiert werden.
Wenn auch Sie Interesse daran haben, die faszinierenden Eindrücke bei der Beobachtung der unterschiedlichen Sonnenphänomene mit Hilfe der Teleskope von der Walter-Stein-Sternwarte aus einmal zu erleben, dann informieren Sie sich doch einfach einmal bei den geeigneten Ansprechpartnern der Olbers-Gesellschaft.

Ansprechpartner

  • Ulrich v. Kusserow, Tel.: 0421-75160, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Homepage: http://uvkusserow.magix.net/website#Startseite
  • Florian Krause, Tel.: 0421-98976827, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

sonnenbeobachtung 10sonnenbeobachtung 05

sonnenbeobachtung 07sonnenbeobachtung 08

 

Veranstaltungen

Melden Sie ihre Feuerkugelsichtung

Haben Sie etwas Helles und Schnelles gesehen, das wie eine große Sternschnuppe aussah?

Berichten Sie uns davon: Es könnte eine Feuerkugel gewesen sein!

Feuerkugelsichtung melden

Öffnungszeiten

Geschäftszeit:
In der Regel sind wir mittwochs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr persönlich für Sie da.

Sternwarte:
In der Regel mittwochs und freitags ab 19:00 während der Vortragssaison (Oktober bis April)