Gravitationswellenastronomie

Kategorie
Hauptvorträge
Datum
2018-10-23 19:30
Veranstaltungsort
Hochschule Bremen, Hörsaal B-120 - Werderstraße 73, 28199 Bremen, Deutschland

 

Mit der ersten direkten Messung von Gravitationswellen ist für die Astronomie ein neues Zeitalter angebrochen, das Zeitalter der Gravitationswellenastronomie.
Neben elektromagnetischer Strahlung steht uns nun auch die Gravitationsstrahlung zur Verfügung, mit der wir astrophysikalische Phänomene sehen können. Dies erlaubt einen Einblick in Bereiche, die uns bisher unzugänglich waren.

Nach einer kurzen Einführung in die Physik der Gravitationswellen und deren direkter Messung wird diskutiert, wie man damit die die Physik der Schwarzen Löcher und der Neutronensterne besser erforschen kann. Dabei geht es insbesondere darum, ob man den ultimativen Beweis führen kann, dass es wirklich Schwarze Löcher mit einem Ereignis-Horizont gibt, und welche Eigenschaften die Materie im Innern eines Neutronensternes besitzt, wo diese extrem dicht ist und extremsten Drücken ausgesetzt ist. Schon die bisherigen Messungen von Gravitationswellen führten zu einer Überraschung, da man Schwarze Löcher mit einer Masse gefunden hat, mit der man überhaupt nicht gerechnet hat. Darüber hinaus geht es auch um die Erforschung der supermassiven Schwarzen Löcher in Zentren von Galaxien. Schließlich kann die Gravitationswellenastronomie auch entscheidend zur Kosmologie beitragen, weil damit ein absoluter Entfernungsabstand etabliert werden kann.

Der Vollständigkeit halber und um das Bild abzurunden werden schließlich weitere Großprojekte der Astronomie wie Gaia, das Event Horizon Telescope, das Square Kilometre Array, das im Bau befindliche Extreme Large Telescope, das Cherenkov Telescope Array und das James Webb Space Telescope und deren begleitenden bzw. komplementären Beobachtungen vorgestellt.

 

LaemmerzahlProf. Dr. Claus Lämmerzahl

Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation
(ZARM), Universität Bremen

 
 

Powered by iCagenda

Veranstaltungen

Melden Sie ihre Feuerkugelsichtung

Haben Sie etwas Helles und Schnelles gesehen, das wie eine große Sternschnuppe aussah?

Berichten Sie uns davon: Es könnte eine Feuerkugel gewesen sein!

Feuerkugelsichtung melden

Öffnungszeiten

Geschäftszeit:
In der Regel sind wir mittwochs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr persönlich für Sie da.

Sternwarte:
In der Regel mittwochs und freitags ab 19:00 während der Vortragssaison (Oktober bis April)

Olbers-Gesellschaft Bremen e.V.

c/o Olbers-Gesellschaft eingetragener Verein
Hochschule Bremen - Fachbereich Betriebswirtschaft und Nautik
Werderstraße 73
28199 Bremen

Telefon: (0421) 167 677 06
E-Mail: olbers@olbers-gesellschaft.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok